Öffentlichkeitsarbeit

Eine nicht ganz normale Fortbildung

Bei herrlichem Wetter trafen sich einige Mitarbeiter des RD Ellrich am Samstag, 21.04.2018 in Sülzhayn.

Auf dem Programm, nicht die „übliche“ Rettungsdienstfortbildung, sondern ein Aktionstag in Sachen Teambildung und Motivation.

Vom  Getränkekistenrennen, zum Holzweg bis zur Hindernisüberquerung über den elektrischen Draht, mussten sich die Kollegen verschiedenen Herausforderungen stellen.

Durch gemeinsames Nachdenken und vermehrte Kommunikation wurden entsprechende Lösungen zur Bewältigung der Aufgaben erarbeitet. Ein gegenseitiges Zusammenrücken und die Kooperation der Teammitglieder untereinander führten zu kreativen Vorgehensweisen und teilweise zu witzigen Situationen.

Die beiden Gruppen lieferten sich einen verbissenen aber fairen Wettkampf, wobei der erwünschte Spaß nicht zu kurz kam.

Vielen Dank an alle, die sich so engagiert beteiligt haben.

Fortbildung zum Thema Schlaganfall

Auch im Bereich der Schlaganfallversorgung konnte am Mittwoch, den 13.12.2017, eine Fortbildung organisiert werden. Unserer Einladung, darüber zu referieren, folgte Herr Stefan Stoessel, Assistenzarzt der neurologischen Klinik im Südharz-Klinikum Nordhausen.

In seinem interessanten Vortrag konnte er sowohl den Mitarbeitern des Rettungsdienstes der Stadt Ellrich als auch Gästen der zentralen Notaufnahme des Südharzklinikums Nordhausen anatomische und klinische Besonderheiten des Hirninfarktes anschaulich vermitteln.

Der präklinischen Versorgung kam diesbezüglich ein besonderer Stellenwert zu und Fragen der außerklinischen Versorgung konnten somit adäquat beantworten werden.

Wir danken Herrn Stössel für seine Bemühungen und der gelungenen Fortbildung.

 

Fortbildung zum Thema Reanimation und alternative Zugänge

Eine weitere Fortbildung konnten wir am 07.12.2017 im neuen Schulungszentrum des Rettungsdienstes der Stadt Ellrich durchführen.

Fachlich unterstützt haben uns dabei Chefarzt Dr. Gregor Stolz und Frank Teichmann aus der Notaufnahme des Südharzklinikums Nordhausen.

Vermittelt wurden Wissenswertes und aktuelle Standarts der Reanimation sowie alternative Zugänge am Beispiel der EZ IO.

Wir bedanken uns bei allen, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben und freuen uns auf die kommenden Fortbildungen im Schulungszentrum.

Drei neue auszubildende Notfallsanitäter im Rettungsdienst der Stadt Ellrich

Auch in diesem Jahr kann die Gemeinnützige Rettungsdienstgesellschaft mbH Stadt Ellrich drei neue Auszubildende begrüßen.

Am 01.09.2017 begannen Nancy S., Tino F. und Max T. ihre 3 jährige Ausbildung zum Notfallsanitäter. Den ersten Tag begleitete der Praxisanleiter Steffen Dietrich, die Rettungswachenleiter der Wachen Ellrich und Niedersachswerfen, sowie einige Bereichsleiter die neuen Kollegen um sie in alle Bereiche des Wachenalltags einzuführen.
Die jungen Retter werden in den kommenden  Jahren in Zusammenarbeit mit der DAA Meiningen und dem Südharzklinikum Nordhausen sowohl theoretisch als auch praktisch alle erforderlichen Kenntnisse zur Ausübung des neuen Berufsbild „Notfallsanitäter“ erlangen. Sie erwartet neben der Notfallrettung und der damit verbundenen Durchführung von lebensrettenden Maßnahmen ein weites, facettenreiches Aufgabengebiet.

Der Rettungsdienst der Stadt Ellrich freut sich darauf, die Azubis auf ihrem Weg zu begleiten und zu unterstützen.

Wir wünschen euch viel Spaß, Erfolg, eine gute Lehrzeit und sagen: „Herzlich Willkommen“

 

Abmarsch zur Evakuierung/ geplante Bombenentschärfung am 03.09.2017

Gemeinsam mit anderen Rettungsdiensten und Katastrophenschutzzügen des Landkreises Nordhausen sowie des Nachbarn Kyffhäuserkreis zogen wir in den frühen Morgenstunden des 03. Septembers nach Nordhausen um an einer geplanten Evakuierung aufgrund einer Bombenentschärfung teilzunehmen.  

RD Ellrich KatS Bereitschaft Evakuierung 03.09.2017

"Die Geburt" als Fortbildung

Im Monat April 2017 ist wieder eine interessante interne Fortbildungen gelaufen. So konnten wir zwei Hebammen des Südharzklinikums Nordhausen gewinnen, die uns den Geburtsprozess in allen Phasen theoretisch und auch praktisch erläutert haben. Somit können wir zukünftig hochmotiviert und mit weniger Anspannung zum nächsten Einsatzstichwort "Geburt, drittes Kind ..." fahren.

26 Jahre Rettungsdienst Stadt Ellrich

Schon eine kleine Ewigkeit ist es her und viele interessante Geschichten können erzählt werden.

Am 01.04.2017 ist die Gemeinnützige Rettungsdienstgesellschaft, Stadt Ellrich 26 Jahre alt geworden.

Dies zum Anlass, hatte unser Chef Andreas Triftshäuser eine kleine Infoveranstaltung mit anschließendem Grillabend einberufen.

Mir bleibt, an dieser Stelle danke zu sagen und bin guter Dinge für die nächsten Jahre mit vielen Herausforderungen und einem starken Team.

Fortbildung für Rettungssanitäter und Notfallsanitäter-Azubis

Samstag, 11.03.2017 Der Rettungsdienst der Stadt Ellrich hat eine weitere interne Fortbildung für Rettungssanitäter und Notfallsanitäter – Azubis absolviert. In einem Stationstraining am heutigen Samstag, wurden mehrere Fachgebiete unterrichtet. So konnten wir durch unsere Ausbilder das Heben und Tragen von Patienten, die Helmabnahme nach Motorradunfällen, ein kleines Reanimationstraining, aufnehmen mit der Schaufeltrage und umlagern in die Vakuummatratze, anlegen eines KED-Systems, EKG-Auswertung  sowie – für die Erste-Hilfe-Ausbildung – das unfallrealistische Schminken von Darstellern anbieten.

Der Tag endete mit einer deftigen, selbstgemachten Rettungssuppe. Dafür einen herzlichen Dank an unsere Frau Dettke und natürlich an unsere Ausbilder!

EKG Fortbildung

Ellrich, 22.02.2017 Auch die zweite Fortbildung, die wir auf der Rettungswache in Ellrich organisieren konnten, wurde gut besucht. 

Thema: „Wie interpretiere ich das EKG-Bild/ Auffrischung und Vertiefung“

Am 18.01.2017 und am 22.02.2017 konnten wir einen internistischen Facharzt gewinnen, der uns zu diesem Thema zwei Stunden interessanten Unterrichtsstoff vermittelt hat.

Inhalt der nächsten Veranstaltung im April 2017: „Geburtshilfe im Rettungsdienst"

Tragenworkshop zur Rettung in XXL

Einsätze mit extrem übergewichtigen Patienten stellen Rettungsdienste und Feuerwehren regelmäßig vor große Probleme. Der Kreisfeuerwehrverband Northeim mit der ihr angeschlossenen Fachberatergruppe Absturzsicherung, machte dieses Thema zum Mittelpunkt des ersten Tragen Workshops am 01.11.2014 in Einbeck ...

Hier geht es zum Artikel in der nnz-online.

 

Retten, Löschen, Bergen, Schützen

Samstag, 19.07.2014

Fortbildung „Technische Rettung“ in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr & dem Rettungsdienst der Stadt Ellrich

Mitarbeiter von Feuerwehren und Rettungsdiensten treffen im Einsatz, egal ob bei der Brandbekämpfung, technischer Rettung oder Hilfeleistungen aller Art, aufeinander. Hier heißt es Hand in Hand zu arbeiten und sich ggf. auch nur durch Blickkontakt verständigen zu können.

Damit die Kommunikation und die Zusammenarbeit stimmen, haben wir bei herrlichem Wetter zusammen geübt.

In Anlehnung an realistische Einsätze haben wir mehrere Unfallszenarien nachgestellt und das Bergen feuerwehrseitig, sowie die Rettung aus verunfallten Autos nachgestellt.

Danke an alle fleißigen Helfer, Organisatoren sowie Essensverpfleger!

 

 

 

Innenminister besucht Rettungsdienst

Am Vormittag des 30.03.2012 bekam die nördlichste Rettungswache im Freistaat Thüringen ganz besonderen Besuch und erlebte Politiker, die sich wirklich interessierten und sichtbar Freude an ihrer Arbeit hatten.

Eigentlich ist der Rettungsdienst Aufregung gewöhnt. Kein Tag läuft hier wie der Andere, ist in der einen Minute noch ruhiges Reinigen und Bestücken von Fahrzeugen angesagt, kann in der Nächsten schon der Alarm aufgehen und absolute Einsatzbereitschaft gefragt sein.

Die Aufregung die dieser Freitagmorgen mit sich brachte, war jedoch nicht alltäglich, denn das Rettungsteam sowie die CDU Stadträte Günther Kirchner, Sebastian Gerecke und der Bürgermeisterkandidat Daniel Holzhause erwarteten hohen Besuch.

Jörg Geibert (Thüringer Innenminister), Egon Primas (Landtagsabgeordneter und  Landratskandidat) sowie Amtsleiter Günter Uebner vom Amt für Rettungswesen, Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises Nordhausen nahmen sich viel Zeit um einen Rettungsdienst zu besuchen, in dem mehr steckt, als es auf den ersten Blick scheint.

Der Rettungsdienst Ellrich besetzt im Landkreis zwei Stationen (Ellrich und Niedersachswerfen), beide Standorte sind neben 3 weiteren Rettungswachen im Landkreis Nordhausen beauftragt, um Tag und Nacht die Notfallrettung sicherzustellen. Weiterhin sind Einsatzfahrzeuge des Intensivverlegungsdienstes Thüringen- Mitteldeutschland, der Spezialkrankenwagen für Menschen mit sehr hohem Körpergewicht sowie Fahrzeuge und Ausrüstung für den Katastrophenfall in Ellrich stationiert. All diese Fahrzeuge sind mit hochmoderner Fahrzeug- und Medizintechnik ausgerüstet und bringen vor allem Technikinteressierte, wie unseren Innenminister zum Staunen.

Geschäftsführer Andreas Triftshäuser berichtete den Gästen von der täglichen Arbeit, der  länderübergreifende Zusammenarbeit mit den benachbarten Rettungsdienstbereichen sowie den Meilensteinen der Entwicklung des Rettungsdienstes im Landkreis Nordhausen. ?Die Qualität der Notfallrettung wird nicht allein durch moderne Technik, sondern in erster Linie durch gut ausgebildetes und motiviertes Fachpersonal entschieden, da bin ich auf mein Team sehr stolz?, sagte Andreas Triftshäuser.

Die gute Zusammenarbeit im Landkreis Nordhausen zwischen Notärzten, Rettungsleitstelle sowie den Einsatzkräften von DRK, JUH, Feuerwehr, Polizei, Katastrophenschutz und THW wurde durch Egon Primas unterstrichen.

Als Beispielhaft wurde auch die seit 1991 praktizierte grenzüberschreitende Hilfeleistung mit dem Landkreis Osterode/ Harz erörtert. Gegenseitig unterstützen sich die Feuerwehren und der Rettungsdienst bei der täglichen Aufgabenerfüllung.

Die Rettungsdienstmitarbeiter waren begeistert vom fachkundigen Interesse des Ministers und freuten sich sehr über das Lob, welches Egon Primas bezüglich des Engagements von Team und Geschäftsführung aussprach.

Bei lockeren Gesprächen und tiefgründigen fachlichem Austausch geriet die Zeit ins Vergessen und während Minister Geibert zum nächsten Termin eilte,  kehrte in der Rettungswache wieder der Einsatzalltag ein.

Wir waren dabei ...

 

Sommerfest des Rettungsdienst der Stadt Ellrich

 

Am 26.08.2011 fand das Sommerfest 2011 des Rettungsdienst der Stadt Ellrich statt. Ein "gewonnenes" Spanferkel, Gulaschsuppe überm Lagefeuer, sportliche Einlagen, Livemusik sowie Sommerbowle und gaaanz viele weitere leckere Sachen ließen das Fest zu einem Erfolg werden.

Ein herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer, sowie der Sponsoren dieser gelungenen Veranstaltung!

Der Rettungsdienst Stadt Ellrich nahm an Katastrophenübung teil

Nordhausen, 08.06.2011 Durch die Bundespolizei und Polizeidirektion Nordhausen sowie die Deutschen Bahn wurde am 8. Juni 2011 am Bahnhof Nordhausen eine bereichsübergreifende Einsatzübung organisiert.

Vor Ort wurde das Zusammenspiel von Polizei, Leitstelle, Feuerwehr, Rettungsdienst, THW, Notfallseelsorge und Katastrophenschutz bei einem Zugunglück realitätsnah geprobt.

Der Rettungsdienst Stadt Ellrich kam mit 6 Einsatzfahrzeugen und Spezialausrüstung zum Einsatz. Neben der Zusammenarbeit der unterschiedlichen Einsatzkräfte wurde insbesondere die notfallmedizinische Versorgung sowie der Aufbau von Rettungszelten geübt. Unterstützung bekamen die Retter bei der Notfallversorgung der Verunglückten in den Rettungszelten von Dr. Andre Hoy, Dr. Klaus Hagen sowie Dr. Christian Marx.

An dieser Stelle ein herzlichen Dank an alle Einsatzkräfte für das gezeigte Engagement und die gute Zusammenarbeit.

Rettungsdienst und Feuerwehr üben gemeinsam

Ellrich, 28.05.11 Eingebettet in einer betriebsinternen Fortbildung, absolvierte der Rettungsdienst der Stadt Ellrich gemeinsam mit der Stadtfeuerwehr Ellrich und ihren Ortsfeuerwehren ein Übungswochenende.

Während sich ein Teil der Feuerwehrkameraden auf das Löschen von Bränden konzentrierte, wurde an unsere Station das Retten und Bergen aus einem verunfallten Auto geübt.

Mit dem hydraulischen Rettungssatz wurden durch die Feuerwehr fachmännisch Rettungsöffnungen in das Unfallfahrzeug geschnitten um so dem Rettungsdienst das Arbeiten am Patient und später das Bergen aus dem Auto zu ermöglichen.

 

20 Jahre Rettungsdienst Stadt Ellrich

Am 1. April 1991 nahm der Rettungsdienst Stadt Ellrich seinen Dienst auf. Das zeigt sich heute rückblickend als eine Erfolgsgeschichte...

Von den Rettungswachen Ellrich, Ilfeld / Niedersachswerfen wurden über 25.000 Notfallpatienten aus dem Landkreis Nordhausen sowie im Rahmen der Amtshilfe, in den anliegenden Kreisen Osterode, Harz sowie Goslar versorgt.

Neben den Bereichen öffentlicher Rettungsdienst, Fernkrankentransport und Katastrophenschutz engagiert sich das Unternehmen aktiv im Bereich der Ausbildung und Entwicklungshilfe. Seit 1994 arbeitet die Gemeinnützige Rettungsdienstgesellschaft mbH Stadt Ellrich, gemeinsam mit dem Landkreis Nordhausen, dem Deutschen- Roten- Kreuz KV Nordhausen, der Johanniter- Unfallhilfe sowie dem IVD- Intensivverlegungsdienst Mitteldeutschland im Rettungsdienst-Zweckverband Nordhausen.

An dieser Stelle herzlichen Dank an die Mitglieder des Rettungsdienst-Zweckverbandes Nordhausen und des Rettungsdienst-Zweckverbandes Nordthüringen sowie den Thüringer Krankenkassenverbänden für die gute Zusammenarbeit. Besonderer Dank gilt der Stadtverwaltung Ellrich sowie der Freiwillige Feuerwehr Ellrich, welche die Entwicklung des Rettungsdienstes in Ellrich in jeglicher Form unterstützten.

Erkunden von Rettungswegen unter Tage

Am 13. November 2010 fuhren mehrere Notärzte, eine Notärztin und Rettungsassistenten des Landkreises Nordhausen in den Bleicheröder Schacht ein um vor Ort Rettungswege zu erkunden.

Hier einen herzlichen Dank an den Cheftechnologen Herrn Jürgen Frank von der NDH Entsorgungsbetreibergesellschaft mbH, der uns 47 km in 700 m Tiefe bei 30°C durch die Schachtanlagen fuhr und uns viel Interessantes zeigte.

Die nächste Führung ist am 20.11. 2010!

Brandabsicherung durch den Rettungsdienst der Stadt Ellrich

09.04.2010, Wohnungsbrand über dem NKD Laden in Ellrich. Zur Absicherung der Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr sowie beim Innenangriff steht unser Rettungswagen für den Notfall bereit.

Pistenrettung im Harz

** Verunglückter Skifahrer im Wald bei Hohegeiß **

Hier kam, mit freundlicher Unterstützung des Niedersächsischen Forstamtes Lauterberg - Revierförsterei Hohegeiß, ein Schneemobil zum Einsatz.

 

Training zur Selbstverteidigung im Einsatz

Am Samstag, 21.11.09 trainierte die zweite Gruppe der Gemeinnützigen Rettungsdienstgesellschaft m.b.H. ? Ellrich.

In mehreren Stunden vermittelte uns Herr Frank Pelny vom KARATE-DO-KWAI Verein e.V. Nordhausen Handgriffe und Taktiken zur Selbstverteidigung im Einsatz.

Hier nochmals einen herzlichen Dank an Frank Pelny für den anschaulichen und anstregenden, aber auch sehr interessanten Unterricht!

Willkommen

auf unserer Internetpräsenz.

Haben Sie Änderungswünsche oder Anregungen?

Dann Schreiben Sie uns über das Kontaktformular.

Erstellt durch ATURIS.